Schreiben und Texte veröffentlichen macht spass!

Navigation

 
  Herzlich willkommen!
  News & aktuelles
  Über mich
  Philipp und ich
  unsere Katzen Lucky und Blacky
  Frühlingsgedichte
  Sommergedichte
  Herbstgedichte
  Winter, Weihnachten & Neujahr
  Naturgedichte
  Liebesgedichte
  Engelstexte
  Elfen & Feentexte
  => Amara Lichterfee
  => Avalon
  => Das Geschenk der Rosenfee und ein Rosenblütenmeer
  => Die Botschaft der Sonnenblume an die Menschen
  => Die Fee Moonlight
  => Die Fee Vivina (Gedicht)
  => Die Kleine Fee Maiglöckchen
  => Die Kristallhüterin aus der Feenwelt
  => Elfentanz
  => Fee interviewt Nixe
  => Feenlicht
  => Frühlingstanz der Elfen und Feen
  => Schnupprella und Shalina
  => Sinfonie der Luft- und Wassergeister
  => Von den Naturgeistern an die Menschen
  => Wie die Elfen Spass und Arbeit miteinander vereinen
  => Leylani Drachenmädchen
  => Die frohe Frühlingsbotschaft einer Fee
  => Devaria Blumaris
  Fantasy-Kurzgeschichten
  Meditationstexte - Meditationen zum Mitmachen
  Meditationsgeschichten
  wahre Geschichten
  Leseproben
  Sonstige Texte
  Sprüche
  sonstiges
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
Feenlicht

Feenlicht

Der Himmel ist bewölkt ganz dicht,

da seh’ ich auf einmal

ein helles Licht.

 

Aber woher kommt der helle Schein?

Er kann sicher nur

von einem Guten Wesen sein.

 

Ja, solche Gedanken machte ich mir,

dann fragte ich:

„Wer ist denn hier?“

 

„Ich bin es, eine Gute Fee,

wie alle Feen liebe ich

die Blumen und den Klee.

 

Mein Name ist Lilli komm mit mit mir,

Hab keine Angst,

ich bin bei dir.“

 

Ich fühlte mich leicht und schwebte mit Lilli fort,

Sie sagte: „Wir fliegen

zum Feenort.“

 

Ich ließ mich vom Feenlicht leiten,

es ist schön

eine Fee zu begleiten.

 

Als wir dann sind angekommen,

wurden wir gleich von vielen Feen

in Empfang genommen.

 

Ich durfte mit Feenkindern spielen fangen,

und danach bin ich noch

in der schönen Gegend herumgegangen.

 

Ich fühlte mich gar nicht schwer,

ich fühlte mich so, als wie wenn

ich selbst eine Fee wär’.

 

Ich fühlte mich wunderbar und leicht,

So als wär’

Die Schwerkraft aus mir entweicht.

 

Ich konnte fliegen und auch schweben,

das war ein schönes Erlebnis

am gestrigen Tag, in meinem Leben.

 

Als ich dann wieder in die Realität zurückkam,

fühlte ich mich angenehm,

und mir war wohlig warm.

 

Aber ich habe Glück,

denn ich darf jederzeit

an den schönen Feenort zurück.

 

Nun kommt das Ende von diesem Gedicht,

Nach Hause begleitete mich wieder

Das Schöne Feenlicht.

 

Geschrieben am: Mi 12.11.2008

Kommentieren und bewerten: Feenlicht von Lini1982

 
   

die 6 neuesten Texte

 
   
 
   

Sonstiges & Hinweise:

Es ist für mich ganz einfach, meine Homepage zu bearbeiten! Homepage-Baukasten.de Texte © Jacqueline Knapp-Heberling Letzte Aktualisierung der Homepage: 06.02.12.2015