Schreiben und Texte veröffentlichen macht spass!

Navigation

 
  Herzlich willkommen!
  News & aktuelles
  Über mich
  Philipp und ich
  unsere Katzen Lucky und Blacky
  Frühlingsgedichte
  Sommergedichte
  Herbstgedichte
  Winter, Weihnachten & Neujahr
  Naturgedichte
  Liebesgedichte
  Engelstexte
  Elfen & Feentexte
  Fantasy-Kurzgeschichten
  Meditationstexte - Meditationen zum Mitmachen
  Meditationsgeschichten
  wahre Geschichten
  => Das Erlebnis mit den Rosen
  => Der traurige Engel
  => Die Delfine der Freundschaft
  => Die Geschichte vom Gesundheitsteufelchen
  Leseproben
  Sonstige Texte
  Sprüche
  sonstiges
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
Der traurige Engel

Der traurige Engel

Vorwort: In der folgenden Geschichte verarbeite ich eine missglückte Freundschaft.

Jacky und Phil lernten Becky in einem Café kennen, und es schien zuerst so, als wie wenn daraus eine schöne Freundschaft werden würde. Becky war, bzw. ist in besagtem Café Kellnerin. Jacky und Phil vereinbarten mit ihr außerhalb des Cafés ein Treffen. Im Jänner dieses Jahres war es soweit. Becky kam das erste Mal auf Besuch zu Phil und Jacky. Sie brachte den Beiden auch eine Kleinigkeit mit. Für Jacky hatte sie eine kleine Engelfigur, die Jacky bis vor kurzem immer in der Hosentasche trug. Alle 3 unterhielten sich gut und Becky lernte auch Jackys und Phils Katze Lucky kennen.

 

Doch bei diesem einen Besuch blieb es. Jacky und Phil versuchten die Freundschaft zu retten, aber von Becky selbst kam nichts mehr. Sie versprach oft, sie würde sich melden, aber tat es nicht. Vor allem Jacky verstand die Welt nicht mehr. "Wir haben ihr doch nichts getan!" sagte sie zu Phil und er stimmte ihr zu. Vor kurzem besuchten sie Becky wieder im Café, in der Hoffnung, die Freundschaft wieder neu aufleben zu lassen, aber es folgte die bittere Enttäuschung. Für andere Leute hatte Becky Zeit zum Tratschen und plaudern, aber Phil und Jacky schenkte sie kaum Beachtung. Enttäuscht verließen die Beiden nach dem Zahlen das Café. Für Jacky und Phil war/ist das Thema "Freundschaft mit Becky" nun endgültig abgehakt.

 

Eines Abends nahm Jacky den kleinen Engel aus der Hosentasche und dachte: "Ich bin so traurig, dass alles so gekommen ist. Aber was soll ich nun mit Dir machen Engelchen? Soll ich Dich weiterhin in der Hosentasche bei mir tragen, oder möchtest Du bei all den anderen Engelfiguren im Regal stehen?" In ihrem Inneren schien sie die Antwort des Engels zu hören. Er sagte: "Also, zuerst muss ich Dir sagen, dass ich ein trauriger Engel bin. Es tut mir leid, dass es mit der Freundschaft zwischen Euch 3 nicht geklappt hat. Es macht mich traurig, dass die Frau, die mich Dir geschenkt hat, nichts mehr von Euch wissen will." "Du kannst da überhaupt nichts dafür Engelchen. Es ist nur so, dass ich absolut keine Verbindung mehr spüre, und deswegen meine Frage, wo Du sein willst." erwiderte Jacky und der Engel sprach weiter: "Okay, ich verstehe, zu Becky spürst Du keine Verbindung mehr, aber ich sage Dir, dass zwischen Dir und mir mittlerweile eine Verbindung entstanden ist, weil Du mich immer bei Dir getragen hast. Aber ich möchte jetzt erst mal ins Regal zu den anderen Engelfiguren. Es täte mir gut, mal mit anderen Engeln zusammen zu sein, damit ich wieder neue Energie tanken, und ein glücklicher Engel werden kann." Da kam Jacky eine Idee und sie sagte: "Engelchen, ich ernenne Dich jetzt zu einem besonderen Engel. Du bist der Engel der guten Erinnerung. Denn ich will wenigstens dieses eine Treffen, dass im Jänner stattfand in positiver Erinnerung behalten."

 

geschrieben am: 26.4.2012

 
   

die 6 neuesten Texte

 
   
 
   

Sonstiges & Hinweise:

Es ist für mich ganz einfach, meine Homepage zu bearbeiten! Homepage-Baukasten.de Texte © Jacqueline Knapp-Heberling Letzte Aktualisierung der Homepage: 06.02.12.2015