Schreiben und Texte veröffentlichen macht spass!

Navigation

 
  Herzlich willkommen!
  News & aktuelles
  Über mich
  Philipp und ich
  unsere Katzen Lucky und Blacky
  Frühlingsgedichte
  Sommergedichte
  Herbstgedichte
  Winter, Weihnachten & Neujahr
  => Danke 2013
  => Kleines Neujahrsgedicht
  => Mini-Neujahrsgedicht 2012
  => Spiel und Spass im Schnee
  => Spielen im Schnee
  => Wintergedanken und die Sehnsucht nach Sonne
  => Winterwunderland
  => Der Advent
  => Der Tannenbaum, der Christbaum werden wollte
  => Der Weihnachtsmann und die Einhörner
  => Ein Weihnachtsgedicht
  => Ein Weihnachtsgedicht2
  => Gedicht zur Advent- und Weihnachtszeit 2012
  => Lichtermeer der Herzen
  => Von der Stille inspiriert
  => Weihnachtsfrust statt Weihnachtslust
  => Weihnachtsgedicht2009
  => Weihnachtsglocken
  => Dann ist Weihnacht
  => Wintergedanken
  Naturgedichte
  Liebesgedichte
  Engelstexte
  Elfen & Feentexte
  Fantasy-Kurzgeschichten
  Meditationstexte - Meditationen zum Mitmachen
  Meditationsgeschichten
  wahre Geschichten
  Leseproben
  Sonstige Texte
  Sprüche
  sonstiges
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
Der Tannenbaum, der Christbaum werden wollte

 

Der Tannenbaum, der Christbaum werden wollte

 

Es war einmal ein Tannenbaum,

Ein Christbaum zu werden,

das war sein Traum.

 

Er stand neben einer Fichte im Wald,

diese sagte zu ihm:

"Weihnacht ist es nun bald."

 

Der Tannenbaum antwortete:

"Ja, ich möcht' so gern

ein Christbaum sein."

Darauf die Fichte:

"Oh mein Gott, dann bist Du aber

ganz allein!

Was ist an einem Leben als Christbaum

denn so fein?"

 

Tanne: "Als Christbaum will ich mitten

in einem großen Zimmer stehen,

und strahlende

Gesichter sehen.

 

Mit Kerzen, Kugeln und Lametta

werde ich geschmückt,

und auch mit allerhand

Leckereien bestückt."

 

Die Fichte darauf sagt empört:

"Also das ist ja unerhört!

 

Wie kann man nur

das Christbaumsein anstreben,

wenn es doch besser ist

im Wald zu leben!?"

 

Eines Tages,

in der Weihnachtszeit,

ja, da war es endlich soweit.

 

Der Traum des Tannenbaums

sollte an diesem Tag

in Erfüllung gehen,

er spürte genau,

er würde nicht mehr lang

im Wald neben der Fichte stehen.

 

Ein Mann kam mit seiner Tochter

in den Wald und der Tannenbaum

wurde gefällt,

da sagte das kleine Mädchen mit strahlenden Augen:

"Du Papa, unsrer ist

der schönste Christbaum auf der Welt!"

 

Geschrieben am: 14.12.2011

Weihnachtsgedicht 2011

 
   

die 6 neuesten Texte

 
   
 
   

Sonstiges & Hinweise:

Es ist für mich ganz einfach, meine Homepage zu bearbeiten! Homepage-Baukasten.de Texte © Jacqueline Knapp-Heberling Letzte Aktualisierung der Homepage: 06.02.12.2015